Aller Anfang ist schwer

Gerade beim Modellflug sind die ersten Schritte nicht immer ganz einfach.
Nicht nur die komplexe Technik will beherrscht sein. Auch ein gewisses fliegerisches Können wird benötigt, um nicht gleich eine Bruchlandung zu erleiden. Hinzu kommen die Investitionen in eine brauchbare Ausrüstung.

Vor allem Jugendliche möchten wir daher bei Ihrem Einstieg in dieses faszinierende und vielfältige Hobby tatkräftig unterstützten. Interesse?  Dann melde Dich doch einfach mal bei:

   >> Uli Schmohl

Natürlich stehen wir auch allen anderen interessierten, erwachsenen Einsteigern gerne mit Rat und Tat zur Seite!

 

Fliegen lernen leicht gemacht

Um ein erstes Gefühl zu entwickeln, wie ein Flugmodell gesteuert wird, ist ein Modellflugsimulator die erste Wahl! Denn hier kostet ein Absturz beim Üben kein Geld oder Zeit zum Reparieren. Aber auch bei schlechtem Wetter kann damit richtig realitätsnah trainiert werden. Übrigends trainieren auch erfahrene Piloten am Simulator, zum Beispiel Kunstflugfiguren.

Im nächsten Schritt gilt es viel Erfahrung mit einem anfängergerechten Modellflugzeug zu sammeln.
Hierzu verfügen wir über Vereinseigene Flugmodelle mit einem Lehrer/Schüler System: Ein erfahrener Pilot übergibt dabei Stück für Stück die Kontrolle über das Flugmodell an den Schüler. Da der Lehrer jederzeit eingreifen kann, ist höchste Sicherheit garantiert.

Und dann heißt es fliegen, fliegen, fliegen ...

 

wichtige Hinweise

  • Eine private Haftpflichtversicherung ist für den Betrieb von Modellflugzeugen i.d.R. nicht ausreichend! Das gilt auch für kleinste Billigflieger aus dem Kaufhaus / Internet für wenige Euros. Am besten kurz einen Blick in die Versicherungsbedingungen werfen.
  • Die Modellflugzeuge teilen sich den Luftraum u.a. mit richtigen Flugzeugen. Daher gelten für den Modellflugbetrieb gesetzliche Regelungen, die es zu beachten gilt.
[placeholder]